Inhalt
3
 
Editorial
5
 
Inhaltsverzeichnis
134
 
Die Illustrationen dieser Ausgabe
Thema
7
Swen Schulte Eickholt
Vom Unsagbaren sprechen. Literaturwissenschaftliche Zugänge zum Bereich des Religiösen
11
Sascha Monhoff
»Es ist Gottes Tun, das ich nicht fasse« – Glaube in der Dichtung Christian Lehnerts
17
Nicolai Glasenapp
In den Kranken mächtig? Zur Pathologisierung von christlich-religiösem Glauben in Peter Stamms Das Mahl des Herrn und Lars von Triers Breaking the Waves
23
Martin Stobbe
Postsäkulares Erzählen in Daniel Kehlmanns Beerholms Vorstellung. Religiosität und Spiritualität nach der Säkularisierungsthese
29
Angelika Straubenmüller
»Logische Überfolgerung«. Erwin Guido Kolbenheyers antimoderner Sturm auf die Religion und die Sakralisierung des völkischen Raums
39
Agnes Bidmon
»Heal the world« – Das jüdische Konzept Tikkun Olam im zeitgenössischen Denken
45
Marcela Požárek
Honigmanns jüdische Städte und deren Funktionen: Berlin – Paris – Straßburg. Glaube als Reisegepäck und Ortserkundung
51
Anneleen Van Hertbruggen
Glaube und Propagandadichtung. Religionsdimensionen im Nationalsozialismus
57
Eva Edelmann-Ohler
Vom Terror des Glaubens – Kulturelles Erzählen im New Atheism
63
Johannes Wally
New Atheism und Religionskritik in Ian McEwans jüngstem Roman The Children Act
67
Yael Almog / Caroline Sauter
Weltliteratur und Weltreligion. Philologie und die Entdeckung fremder Kulturen um 1800
Rezensionen
73
Simone Langer
Ein realistisches Tableau von Vertrauen, Glauben und Zerstörung – Chaim Noll wirft seine Feder ins heutige Israel
77
Fabian Beer
Lyrik unter der Lupe. Helmut Kraussers »oasen der sprache im grenzbereich« – und sein neuer Gedichtband
81
Christina Esther Hansen
Schön in den Sprachbeutel. Gedanken zu Marcel Beyers Gedichtband Graphit
Portrait & Interview
85
Michael Preidel:
»Wir dürfen mit Menschen arbeiten«. Interview mit dem Slam-Poeten und Literaturvermittler Lars Ruppel
89
Christina-Viktoria Huckriede / Hannah Pfleghart / Janine Schneider / Victoria Weich
»Der Naziopa allein genügte mir als Stoff nicht«. Interview mit dem Schriftsteller und Wissenschaftler Per Leo
Forschung
95
Björn Hayer
Didaktik der Dialogizität. Überlegungen zur Transzendierung von Ich und Du in der Lyrik Rainer Maria Rilkes
101
Albert C. Eibl
Souveränität und Maskierung als Ästhetik des Widerstands – Zu Ernst Jüngers zweiter Fassung des Abenteuerlichen Herzens
107
Benedikt Viertelhaus
Warum werden Autoren vergessen? Christoph Grubes Studie verfehlt die Titelfrage, spürt Kanonisierungsmechanismen und der Frühgeschichte deutscher Literaturgeschichtsschreibung aber dezidiert nach
In der Tag: Linguistik
109
Lea Heckelsberg
Der, die oder das FBI? Zur Genuszuweisung bei entlehnten Kurzwörtern
Vergessene Autoren
117
Michael Preidel
Abnabelung vom Mutterland. Elisabeth Langgässers Verortung der Kindheit im Kampf zwischen Geist und Natur
Literatur
121
Felix Pollak
Er
122
Adolph Knigge
Von dem Religionswesen in Abyssinien
128
Karl May
Werdet frei!
129
Adolf Pichler
Gescheitert
130
Georg Hermann
Brief vom 14. IV.37 aus dem Exil an seine Tochter
131
Heinrich Heine
Stoßseufzer
132
Kamel Daoud
Der Freund in Athen (Auszug)