Inhalt abgleichen

Lockruf des Phantastischen

Die KA sucht für das Heft #35 Beiträge zum Übernatürlichen in der Literatur

Was haben E.T.A. Hoffmann, Michael Ende, George R. R. Martin und Cornelia Funke gemeinsam? Sie alle bedienen als Autor*innen das Genre der phantastischen Literatur. Der Kreis ihrer Leser*innen ist dabei aber ganz unterschiedlich. In unserem Heft #35 mit dem Thema »Fantasie« wollen wir nicht nur dieses Phänomen betrachten, sondern auch den Konjunkturen phantastischer Literatur nachgehen.


23.12. - Was bedeutet dir Freiheit?

Facettenreich und abstrakt: Das Thema »Freiheit«

Freiheit bedeutet eine Menge, zeigt das Heft #33, das in diesem Herbst erschienen ist. Nicht nur in der Literatur, auch in der Wissenschaft spielt das Thema eine große Rolle. Gerade dieses Jahr wird das - auch im Zuge der politischen Veränderungen in der Türkei - bewusst. Doch auch darüber hinaus markiert die Ausgabe einen Meilenstein: Ab jetzt übernimmt der Verlag Dreiviertelhaus den Vertrieb.


22.12. - Alles ist im Fluss

2017: Neuer Titel, neue Ausrichtung

Das Jahr 2017 ist für die Kritische Ausgabe in vielerlei Hinsicht besonders. Die Redaktion feiert nicht nur das 20-jährige Bestehen des Magazins, sondern stellt sich mit der Ausgabe #32 zum Thema »Wasser« auch inhaltlich neu auf. Die Zeitschrift soll interdisziplinär werden und die gesamte Weltliteratur in den Blick nehmen.


21.12. - Zwischen Licht und Schatten

2016: Prisma der Freundschaft und Beleuchtung des Untergrunds

Der meteorologische Winteranfang fällt für die meisten wohl eher in eine der stressigeren Zeiten des Jahres – entgegen den im Allgemeinen mit der Jahreszeit verbundenen Assoziationen von Stillstand, Ausharren, vielleicht aber auch Gemütlichkeit. Wer freut sich nicht auf das Vorbeiziehen von vorweihnachtlicher Hektik, auf die Ruhe nach dem Sturm und zwischen den Tagen? Wir nutzen die Zeit und erinnern uns an die beiden Ausgaben, die 2016 erschienen sind.


20.12. - Die Gretchenfrage

2015 steht bei der KA unter dem (Frage-)Zeichen des Glaubens

In vier Tagen ist Weihnachten, ein Hochfest des christlichen Glaubens. Und nicht selten begegnet man in den Medien dieser Tage – wie jedes Jahr – der Frage, ob, was und woran wir heute eigentlich noch glauben. Anders gesagt: Gerade um Weihnachten herum stellt sich uns die berühmte Gretchenfrage aus Goethes Faust. Ebendiese war auch ein Aufhänger des 2015 erschienenen Doppelheftes #28/29 der Kritischen Ausgabe, thematisch, textlich und bildlich.


19.12. - Warum arbeitest du?

2014 fragt die KA nicht nach dem »Was«, sondern nach dem »Warum«

Mit der Leitfrage »Warum arbeitest du?« hat sich die Kritische Ausgabe im Jahr 2014 einige Ebenen tiefer gewagt als es die übliche Small-Talk-Frage tut. In einer Zeit, in der die gesellschaftliche Debatte auch Themen wie das bedingungslose Grundeinkommen oder aber die Wochenarbeitszeit berührt, widmet sich die Ausgabe dabei nicht zuletzt auch dem Autor als einer Selbstvermarktungsmaschine


18.12. - Ende gut, alles gut

Märchenhochzeit, Weltuntergang, Cliffhanger: Die KA untersucht das literarische Schlussmachen

Das 18. Türchen unseres Adventskalenders enthält heute die passende Lektüre zum anstehenden Jahresende. Das Thema »Ende« steht im Mittelpunkt des ersten Hefts 2014. Geschichten von Katastrophen, Weltuntergangsvisionen und düstere Entwürfe mit Endzeitstimmung sind in Literatur und Film auch heute noch allgegenwärtig. Doch das Ende kann auch immer der Beginn von etwas Neuem sein.


17.12. - Was ist Gegenwartsliteratur?

2013 geht die KA nicht nur Strömungen in der Architektur nach

Zum dritten Advent öffnen wir in unserem Adventskalender das 17. Türchen. Heute dreht sich alles um das Jahr 2013. Es erscheint nicht nur ein Heft zum Thema »Architektur«, sondern auch eine Ausgabe, die - ähnlich wie es bereits beim Heft »Werkstatt« der Fall gewesen ist - der Gegenwartsliteratur gewidmet ist. Und nicht vergessen: Heute endet unser Gewinnspielt, bei dem wir unter allen Teilnehmer*innen zwei Überraschungspakete verlosen.


16.12. - Das liebe Geld

2012 beschäftigt sich die KA auch mit der Beziehung von Ökonomie und Literatur

Um eine Zeitschrift wie die Kritische Ausgabe zu produzieren, braucht es eine Menge Geld. Und so startet die Redaktion 2012 für die Ausgabe #23 ein Experiment: Mittels Crowdfunding sammelt sie für die Produktion des Hefts, das passenderweise auch den Themenschwerpunkt »Geld« haben wird, gut 1000 Euro. Es kann ein Heft gedruckt werden, das auch dank seiner Gestaltung in Erinnerung bleibt.


15.12. - Schund, genossen und verdammt

2012: Ein eigener Comic entsteht

Auch im Jahr 2012 erscheinen wieder zwei Hefte. Den Anfang macht ein Heft, das sich mit dem Thema »Schund« auseinandersetzt. Neben den Einblicken in die Welt der Arztromane, Westernheftchen und Weltraumgeschichten bietet die Ausgabe aber auch eine Besonderheit. So ist diese Ausgabe dank der Unterstützung einer Künstlerin mit einem eigenen Comic gestaltet.


 

Spendenaufruf

Die »Kritische Ausgabe – Zeitschrift für Literatur im Dialog« sowie das Online-Magazin wird von einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion betreut. Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, mit unserer Arbeit weiterzumachen.

Detaillierte Hinweise für Spenden finden Sie im Impressum.

Wenn Sie mögen, können Sie uns auch ganz einfach unterstützen, während Sie online einkaufen, einen Flug oder Ihren nächsten Urlaub buchen – ohne, dass es Sie mehr als ein paar zusätzliche Mausklicks kostet. Wenn Sie vor dem Einkauf bzw. der Buchung über nachstehenden Button zu einem Online-Shop gehen und dort dann wie gewohnt einkaufen, bekommt die »Kritische Ausgabe« automatisch eine kleine Spende von etwa fünf Prozent des Einkaufswertes gutgeschrieben. Ihnen entstehen dadurch garantiert keine Mehrkosten!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!