Inhalt abgleichen

»Können die uns jetzt hören?«

Viktor Martinowitsch erzählt in Paranoia über Liebe und die Mechanismen eines totalitären Staates

Er ist derzeit wohl der interessanteste Autor Weißrusslands und auch der am strengsten überwachte. Viktor Martinowitsch hat stets Aufmerksamkeit erregt; nun soll sein Roman Paranoia der belrussischen Bevölkerung die Angst vor der ›letzten Diktatur Europas‹ nehmen. Dies blieb seitens der Regierung nicht unbemerkt. Sein erster Roman ist zugleich auch das erste literarische Werk, das in der Republik Belarus verboten wurde. Martinowitsch wurde 1977 in Aschmjany geboren und studierte Journalistik in Minsk. 2012 wurde er mit dem Maksim-Bahdanowitsch-Preis ausgezeichnet und seine Erzählung Sphagnum stand auf der Longlist für den Nationalen Bestseller Preis in Russland.


Er ist derzeit wohl der interessanteste Autor Weißrusslands und auch der am strengsten überwachte. Viktor Martinowitsch hat stets Aufmerksamkeit erregt; nun soll sein Roman Paranoia der belrussischen Bevölkerung die Angst vor der ›letzten Diktatur Europas‹ nehmen. Dies blieb seitens der Regierung nicht unbemerkt. Sein erster Roman ist zugleich auch das erste literarische Werk, das in der Republik Belarus verboten wurde. Martinowitsch wurde 1977 in Aschmjany geboren und studierte Journalistik in Minsk. 2012 wurde er mit dem Maksim-Bahdanowitsch-Preis ausgezeichnet und seine Erzählung Sphagnum stand auf der Longlist für den Nationalen Bestseller Preis in Russland.

Direkt beim Betreten des Theaterraums läuft das Publikum auf die zwei in weiß gekleideten, in einem Holzbettkasten ruhenden Tänzer (Bärbel Stenzenberger und Olaf Reinecke) zu. Nicht nur in dieser friedvollen und sehr privaten, häuslichen Situation wird die beinahe unangenehm große Nähe und Intimität auf Anhieb spürbar. Sie bleibt auch während der Aufführung bestehen und macht sogar einzelne Muskeln der Tanzenden für den Beobachter genau sichtbar. Die Zuschauer passieren das übergroße Bett und verteilen sich links und rechts von der Bühne, die wie ein Laufsteg mit mehreren Stufen den kleinen Raum durchtrennt und wie die Tänzer in weiß gehalten ist.